Kategorie-Archiv: Citylife

Salas Volic: die Zweite!

Die meisten Leute in Belgrad kennen wir inzwischen über die „internationale Playgroup Belgrade“. Die Playgroup existiert inzwischen seit über 16 Jahren und ist ein loser Verbund internationaler Eltern mit kleinen Kindern (0 bis ca. 3 Jahre), die sich jeden Donnerstagvormittag bei jemand anderem Zuhause treffen. Die Kinder spielen miteinander, wir singen zusammen und ganz wichtig: wir tauschen uns untereinander aus: Wo gibt es dies und jenes für die Kinder zu kaufen, wer backt, die besten Geburtstagstoren in Belgrad, welcher Kinderarzt ist empfehlenswert, hat jemand schon mal in Serbien entbunden, in welche Schule gehen die größeren Kinder, wohin kann man im Urlaub fahren etc… Wenn man sich seine Infrastruktur komplett neu aufbauen muss und mit Land und Leuten noch nicht so vertraut ist, bietet einem so eine Gruppe ganz schön viel Unterstützung. Davon abgesehen dass es wirklich leicht ist, innerhalb der Gruppe Freunde zu finden.

Wir waren kaum 10 Tage in Belgrad, da war ich das erste Mal bei einer Playgroup. Für mich ist/war die Playgroup ein entscheidender Faktor, dass ich mich hier so schnell wohl gefühlt habe. Und als deshalb einige Wochen nach unserer Ankunft eine neue Organisatorin der Playgroup gesucht wurde, habe ich das gerne übernommen.

Neben der Organisation der wöchentlichen Treffen gibt es noch eine Facebook-Seite und einen monatlichen Newsletter. Außerdem versuche ich regelmäßig Aktivitäten am Wochenende zu planen, damit auch etwas für Familien in denen beide Eltern arbeiten bzw. mit größeren Kindern dabei ist. Anfang des Sommers haben wir ein Picknick veranstaltet und im Herbst haben wir einen Ausflug auf die Salas gemacht.

Meine nächsten Projekte sind ein Erstehilfekurs für (Klein)kinder, eine Mums-Night-Out und eine kleine Weihnachtsfeier :-)

Breakfast in the City

Breakfast

 

Im Schnitt schmeißen uns die Kinder im Moment gegen viertel vor sechs aus dem Bett. Abends ausgehen ist da nicht drin. Dafür geht auswärts Frühstücken um so besser! Und man lernt nebenbei auch schöne neue Ecken in der Stadt kennen. Das japanische Restaurant Jimmy Woo hat nicht nur eine tolle Abendkarte (müssen wir unbedingt nochmal hin wenn die Kids babysittergeeicht sind), sondern auch ein tolles, leicht japanisch angehauchtes Früchstück. Dazu gibts den obligatorischen frisch gepressten Orangensaft und anschließend einen kleinen Stadtbummel durch Vracar. Life is good!

 

 

Sommer in Belgrad

Sommer in Belgrad bedeutet:

  • Viele heiße Tage
  • Kiloweise frisches Obst…Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Aprikosen. Alles frisch vom Markt!
  • Üben, wie man Kirschkerne ausspuckt
  • Mücken
  • Flugzeuge, die Mückengift über der Stadt versprühen
  • Gigantische Wassermelonen, die an den großen Straßen direkt aus dem Lastwagen verkauft werden
  • Badesessions im Garten (Mira hat sich letzte Woche das erste Mal in den Pool getraut. Vorher wurden maximal die Zehen gebadet).
  • Sommergewitter
  • Lange Tage an der Ada
  • Fußball!!!
  • Drückende Nächte
  • In den Flußrestaurants draußen sitzen und lecker Fisch essen
  • Stromausfall
  • Jede Menge Eis von „Moritz Eis“, der besten Eisdiele der Stadt