Archiv für den Monat: Oktober 2014

Salas Volic: die Zweite!

Die meisten Leute in Belgrad kennen wir inzwischen über die „internationale Playgroup Belgrade“. Die Playgroup existiert inzwischen seit über 16 Jahren und ist ein loser Verbund internationaler Eltern mit kleinen Kindern (0 bis ca. 3 Jahre), die sich jeden Donnerstagvormittag bei jemand anderem Zuhause treffen. Die Kinder spielen miteinander, wir singen zusammen und ganz wichtig: wir tauschen uns untereinander aus: Wo gibt es dies und jenes für die Kinder zu kaufen, wer backt, die besten Geburtstagstoren in Belgrad, welcher Kinderarzt ist empfehlenswert, hat jemand schon mal in Serbien entbunden, in welche Schule gehen die größeren Kinder, wohin kann man im Urlaub fahren etc… Wenn man sich seine Infrastruktur komplett neu aufbauen muss und mit Land und Leuten noch nicht so vertraut ist, bietet einem so eine Gruppe ganz schön viel Unterstützung. Davon abgesehen dass es wirklich leicht ist, innerhalb der Gruppe Freunde zu finden.

Wir waren kaum 10 Tage in Belgrad, da war ich das erste Mal bei einer Playgroup. Für mich ist/war die Playgroup ein entscheidender Faktor, dass ich mich hier so schnell wohl gefühlt habe. Und als deshalb einige Wochen nach unserer Ankunft eine neue Organisatorin der Playgroup gesucht wurde, habe ich das gerne übernommen.

Neben der Organisation der wöchentlichen Treffen gibt es noch eine Facebook-Seite und einen monatlichen Newsletter. Außerdem versuche ich regelmäßig Aktivitäten am Wochenende zu planen, damit auch etwas für Familien in denen beide Eltern arbeiten bzw. mit größeren Kindern dabei ist. Anfang des Sommers haben wir ein Picknick veranstaltet und im Herbst haben wir einen Ausflug auf die Salas gemacht.

Meine nächsten Projekte sind ein Erstehilfekurs für (Klein)kinder, eine Mums-Night-Out und eine kleine Weihnachtsfeier :-)

Sommerurlaub

Also wenn es nach mir geht müssen wir eigentlich nie wieder wo anders Urlaub machen. Die zwei Wochen auf Hvar in Kroatien waren einfach PERFEKT. Wetter toll, Insel toll, Essen toll, Landschaf toll, Menschen toll, alles toll!

Eigentlich wollten wir mit dem Auto fahren. WeilClara aber im Moment nicht so gerne weite strecken im Auto fährt, sind wir von Belgrad nach Split gelogen (lässige 45 Minuten…) und von dort mit dem Speedboot nach Hvar gefahren. Die Reise war schön abwechslungsreich und die Kinder haben super mitgemacht. Einziges Haar in der Suppe war der ältere deutsche Tourist auf dem Boot (yep…schön dem Klischee entsprechend mit fleischfarbenen Kniestrümpfen in offenen Sandalen….bis kurz vor die Miniskuskante hochgezogen), der sich nonverbal (vehementes Kopfschütteln) lautstark über Mira aufgeregt hat , die begeistert auf dem Boot hin- und hergelaufen ist.

Von Hvar fuhren wir mit einem kleinen Boot im Sonnénuntergang auf die winzige Insel Palmizana und kamen im Dunkeln im Paradis an. Wir hatten eine wunderschönes Häuschen in einem liebevoll angelegten tropischen Garten, Blick aufs Meer, tolles Essen, viel Ruhe, kristallklares Wasser…einfach himmlich! Unser Tagesablauf auf Palmizana: Aufstehen, spielen, Frühstücken, zum Hafen spazieren, Fische angucken, Bananen und Jogurt kaufen, auf den Spielplatz gehen, schwimmen, Banenen und Jogurt zu Mittag essen, Mittagsschlaf für die ganze Familie, schwimmen gehen und am Strand spielen, Abendessen, Schlafen gehen….ebenfalls die ganze Familie. An drei ganz verrückten Abenden haben wir uns noch ein Glas Rotwein im Bett genehmigt….das wars!

Mira gähnt

Hier ein paar Eindrücke von dem wunderschönen Garten auf Palmizana:

Nach einer Woche Nichtstun verbrachten wir die zweite Woche auf der Hauptinsel Hvar in dem kleinen Städtchen Stari Grad. Das Städtchen ist seit wenigen Jahren UNESCO Weltkulturerbe, und das sieht man ihm auch an. Und in der Nebensaison war es wunderbar ruhig. Von hier haben wir einige Tagesausflüge unternommen: Jetset gucken in Hvar Stadt, ein regnerischer Ausflug in die Berge und zwei schöne Besuche am Strand von Paklenica.

Wir kommen wieder! Bald!!!